VELUX Deutschland GmbH
zurück
Noch nicht verkleidetes Dachgeschoss | VELUX Magazin

Dachschräge verkleiden

Dachschräge verkleiden

Ein wichtiger Teil für viel Wohlfühlatmosphäre: Die Wandverkleidung im Obergeschoss sorgt für eine optimale Raumwirkung. Verschönern Sie Ihr Zuhause mit einer modernen Dachschrägenverkleidung, die zugleich Wärmedämmung und Schallisolierung in Ihren Wohnräumen optimiert. Der folgende Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Tipps für eine sinn- und stilvolle Wandverkleidung der Dachschräge und verrät, worauf Sie bei der Umsetzung achten müssen.

Gründe für die Wandverkleidung der Dachschräge

Eine Erneuerung oder Modernisierung der Dachschrägen-Wandverkleidung lohnt sich besonders dann, wenn Sie ohnehin Arbeiten am Dach geplant haben. Im Zuge der Verkleidung der Dachschräge können Sie auch gleich eine neue, energiesparende Dachdämmung installieren. Mit moderner Wärmedämmung steigern Sie den Wohnwert und die Wohlfühlatmosphäre Ihrer Immobilie um ein Vielfaches. Gerade bei alten Gebäuden verbessert diese Maßnahme die Energieeffizienz und spart jedes Jahr Kosten für die Energieversorgung.

Für Maßnahmen zur Schallisolierung im Dachgeschoss müssen Sie die alte Wandverkleidung ebenso entfernen. Eine solche Schalldämmung im Obergeschoss ist beispielsweise sinnvoll, wenn Ihr Grundstück in der Nähe einer vielbefahrenen Straße liegt, in der Einflugschneise des nächstgelegenen Flughafens oder wenn anderweitige Lärmbelastungen im Dachgeschoss zu erwarten sind. Hier kann außerdem auch schallgedämmte Verglasung ihrer Dachfenster  einen großen Beitrag leisten.

Auch optische und ästhetische Gründe können den Ausschlag geben, die Dachschräge zu verkleiden. Möglicherweise möchten Sie mit der Wandverkleidung Ihrer Dachschräge ein farbiges Highlight im Obergeschoss setzen. Gleichzeitig können Sie die Erneuerung der Dachschrägenverkleidung auch nutzen, um Drempelschränke einzubauen oder Trennwände einzuziehen und so wertvollen Stauraum unter der Dachschräge zu schaffen.

Trockenbauwand an der Dachschräge

Mit der Trockenbautechnik ist die Verkleidung der Dachschräge auch für Laien einfach und schnell umsetzbar. Bei dieser Baumethode wird auf einer Unterkonstruktion aus Holz- oder Metallprofilen eine Beplankung aus Gipsfaserplatten, Gipskartonplatten oder Holzverbundplatten montiert. In den entstehenden Zwischenraum bringen Sie eine Dämmung aus Steinwolle oder Naturmaterialien ein. Je nach Material für Beplankung und Dämmung erzielen Sie unterschiedliche Eigenschaften der Trockenbauwand an der Dachschräge.

Material für die Dachschrägen-Verkleidung

Die Verkleidung der Dachschräge muss keine Mammutaufgabe sein. Wenn Sie Aufwand und Kosten für die Renovierung möglichst geringhalten möchten, können Sie auf Elemente wie Sichtsparren oder eine Erneuerung der Dämmung verzichten. Prüfen Sie aber ganz genau, ob sich die Erneuerung der Wandverkleidung nicht doch für einen umfangreicheren Dachausbau anbietet; leichter kommen Sie nicht an die Zwischensparrenräume und das Dämmmaterial.

Haben Sie sich dazu entschlossen, den Dachstuhl auszubauen und den Wohnraum im Dachgeschoss individuell zu gestalten, brauchen Sie

  • Dämmmatten
  • Tapete oder Farbe für den Anstrich der Verkleidung der Dachschräge
  • Gipskartonplatten oder OSB-Platten

Gipskartonplatten für den flexiblen Zuschnitt

Gipskartonplatten, auch bekannt unter dem Markennamen Rigips, haben neben ihrem geringen Eigengewicht den Vorteil, dass Sie sich sehr einfach zuschneiden lassen. Sie reagieren recht unempfindlich auf Feuchtigkeit und können direkt überstrichen werden. Gipskarton hat ebenfalls positive Auswirkungen auf den Brandschutz und den Schallschutz.

Mit Schnellschrauben oder Klammern können Sie Rigipsplatten unkompliziert auf der Unterkonstruktion montieren. Auch wenn Sie die Dachschräge tapezieren möchten, ist der Gipskarton als fester Wanduntergrund gut geeignet. Mit einer Tapete oder einem Anstrich können Sie nach Ihren Wünschen Ihr Zimmer mit Dachschräge farblich gestalten.

OSB-Platten für die solide Bauweise

OSB-Platten (auch: Grobspanplatten) werden aus Holzfasern in Verbund mit einem Leim hergestellt. Holz als nachwachsender Rohstoff ist umweltfreundlich und nachhaltig. Die Platten sind zwar schwerer als Gipskarton, dafür aber in vielfältigen Versionen erhältlich. Sie lassen sich mit handelsüblichem Werkzeug verarbeiten und einfach auf die Sparren schrauben. Ein Nachteil von OSB-Platten ist ihre Empfindlichkeit bei Feuchte – im Badezimmer sollten Sie daher ein anderes Material für die Dachschräge nutzen.

Noch nicht verkleidetes Dachgeschoss mit Handwerker | VELUX Maganzin

Wandverkleidung der Dachschräge selber machen

Ob Sie die Wandverkleidung der Dachschräge selbst durchführen können, hängt von mehreren Faktoren ab. Zunächst sollten Sie in jedem Fall handwerkliches Geschick mitbringen und idealerweise Erfahrung im Trockenbau haben. Verfügen Sie über eine gute Grundausstattung von Werkzeug, sollte die Verarbeitung der Baustoffe kein Problem sein.

Unverzichtbare Werkzeuge für den Trockenbau sind:

  • Bohrmaschine und Akkuschrauber
  • Stichsäge oder Kreissäge zur Bearbeitung der Deckplatten
  • Metallsäge zur Bearbeitung der Metallprofile
  • Zollstock und Wasserwaage

Der Zeitaufwand für die Verkleidung der Dachschräge kann sehr unterschiedlich ausfallen. Einfache Wandflächen lassen sich relativ problemlos verkleiden. Dachschrägen mit Dachfenstern zu verkleiden, ist hingegen eine komplexere Aufgabe.

In jedem Fall gilt: Sobald Sie sich unsicher fühlen, sollten Sie lieber einen Handwerker beauftragen. Gerade bei Dachfenstern sollten Sie auch die fachgerechte Anbringung der Verkleidung an die Fensterlaibung beachten. Auch hier ist es sinnvoll, einen Profi mit dem Umbau zu beauftragen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Dachschräge verkleiden

Dachschräge mit OSB-Platte verkleiden?

Sie können Dachschrägen mit OSB-Platten verkleiden. OSB-Platten sind allerdings relativ schwer. Ein paar helfende Hände sollten Sie für die Verkleidung der Dachschräge miteinplanen. Eine Alternative mit leichterer Bauweise und guten Brandschutz-Eigenschaften sind Gipskartonplatten.

Dachschräge verkleiden, was wird benötigt?

Wenn Sie eine Dachschräge verkleiden, benötigen Sie Metall- oder Holzprofile für die Unterkonstruktion. Darauf wird eine Deckschicht aus Platten montiert. Gipsfaserplatten oder OSB-Platten sind hierfür gut geeignet. Für einen besseren Schallschutz und eine gute Wärmedämmung können Sie den Zwischenraum zusätzlich dämmen.

Alte Holzdecken – sollte man sie verkleiden, renovieren oder entfernen?

Alte Holzdecken können Sie auf verschiedene Weise überarbeiten. Ein neuer Anstrich ist die schnellste und einfachste Möglichkeit, die Wandgestaltung der Dachschräge an Ihre Ansprüche anzupassen. Alternativ können Sie auch eine Trockenbaukonstruktion auf die Holzdecke setzen oder sie für eine grundlegende Sanierung vollständig entfernen.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang