VELUX Deutschland GmbH
zurück
Mann verschweißt eine Bitumenbahn am Flachdach | VELUX Magazin

Flachdach-Abdichtung – Feuchtigkeitsschäden verhindern

Flachdach-Abdichtung – Feuchtigkeitsschäden verhindern

Viele Wohnhäuser, aber auch Garagen, Nebengebäude oder Carports besitzen ein Flachdach. Gelangt Feuchtigkeit durch Regen- oder Schmelzwasser ungehindert ins Dachinnere, kann das schwere Folgen haben und hohe Kosten verursachen. Umso wichtiger ist eine fachgerechte Abdichtung. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten zur Flachdach-Abdichtung bestehen und mit welchen Ausgaben Sie rechnen können.

Bedeutung einer fachgerechten Flachdach-Abdichtung

Durch die geringe Neigung läuft das Wasser auf einem Flachdach langsamer ab als auf einem Spitzdach. Selbst in kleinste Spalten oder an leicht undichten Stellen kann Wasser eindringen. Das hat nicht unbedingt sofort Auswirkungen auf die Bausubstanz oder führt dazu, dass es durchregnet. Das eingedrungene Wasser kann sich allerdings im Baukörper sammeln und zu Folgeschäden führen:

  • Bildung von Schimmel oder Schwamm
  • Unwirksamkeit der Flachdach-Dämmung durch die enthaltene Feuchtigkeit
  • Baustoffe wie Gasbeton oder Gipskarton könnten instabil werden
  • Entstehung von Frostschäden durch Ausdehnung des eingedrungenen Wassers

Die Flachdach-Entwässerung funktioniert nur dann reibungslos, wenn das Flachdach ausreichend abgedichtet ist. Die Anforderungen an die Flachdach-Abdichtung werden in der Bauvorschrift DIN 18531 definiert. Bei einem nicht genutzten Flachdach oder einem Dach mit extensiver Dachbegrünung unterscheidet das Regelwerk zwischen zwei Anwendungsklassen:

  • Anwendungsklasse 1 beinhaltet Abdichtungen, an die sog. Standardanforderungen gestellt werden. Das Flachdach-Gefälle muss dabei mindestens zwei Prozent betragen oder mit einer Abdichtung gemäß der Anwendungsklasse K2 versehen werden.
  • Anwendungsklasse 2 umfasst besonders beanspruchte Dachabdichtungen, wie z.B. bei Hochhäusern oder solargenutzten Dächer. Vorschriften der Anwendungsklasse 2 sollen eine längere Nutzungsdauer und einen möglichst geringen Instandhaltungsaufwand sicherstellen. Anforderungen wie ein mehrlagiger Flachdach-Aufbau bei Abdichtungen mit Bitumen- oder Polymerbitumenbahnen werden festgelegt.

Möglichkeiten zur Abdichtung des Flachdachs

Im Rahmen einer Flachdach-Wartung oder beim Neubau werden folgende Materialien zur Abdichtung genutzt:

  • Bitumen-/Polymerbitumenbahnen
  • Flüssigkunststoff
  • Kunststoff-/Elastomerbahnen
  • Ethylene-Propylene-Diene-Monomer (EPDM)

Das richtige Material für die Dachabdichtung wird anhand der zukünftigen Belastung gewählt. Dabei wird die mechanische Beanspruchung getrennt von der thermischen Belastung betrachtet. Eine hohe mechanische Beanspruchung findet statt:

  • bei Bewegungen der Tragschicht,
  • bei einer extensiven Dachbegrünung,
  • beim Einbau von weichen Dämmstoffen,
  • bei einem Unterbau aus Holz oder
  • bei einem Unterbau aus Stahl.

Die Abdichtung muss erwartbare stoßartige Belastungen sowie thermische Beanspruchungen durch Witterungseinflüsse wie Temperaturschwankungen, Sonneneinstrahlung und Niederschläge aushalten.

Bei einer Flachdach-Abdichtung mit Flüssigkunststoff entsteht eine sehr widerstandsfähige Dachhaut, die sich schnell und unkompliziert aufbringen lässt. Dazu wird auf das gründlich gesäuberte Dach Vlies ausgelegt und mit Flüssigkunststoff bedeckt. Das Vlies dient als Armierung und kann auch in Form von Fasern bereits in der Masse enthalten sein. Falls der Dachaufbau mit einem Dachfenster ergänzt werden soll, lässt sich dieses mittels Flüssigkunststoff besonders einfach und in hoher Qualität integrieren.

VELUX Referenzen

  • Stöbern Sie durch fertige Bau- und Renovierungsprojekte
  • Lassen Sie sich von den Möglichkeiten inspirieren, angenehmen, gemütlichen und gesunden Wohnraum zu schaffen

Kosten und Förderung

Je nachdem welche Variante zur Abdichtung eines Flachdachs verwendet wird, können unterschiedliche Kosten anfallen.

 

Materialien der Flachdach-Abdichtung

Durchschnittliche Kosten je Quadratmeter

Kunststoff-/Elastomerbahnen

5 bis 15 Euro

Bitumen-/Polymerbitumenbahnen

10 bis 15 Euro

Ethylene-Propylene-Diene-Monomer (EPDM)

12 bis 15 Euro

Flüssigkunststoff

25 bis 40 Euro


Wenn Sie zum Flachdach abdichten Dichtungsbahnen aus Bitumen verwenden wollen, können Sie mit Kosten von etwa 10 bis 15 Euro je Quadratmeter rechnen. Außerdem benötigen Sie Bleche und Dichtbänder, mit denen Sie Anschlüsse an andere Wände, Dachflächen oder Schornsteine abdichten.

Bei dem Einsatz von Ethylene-Propylene-Diene-Monomer (EPDM) können Materialkosten von circa 12 Euro je Quadratmeter anfallen. Diese Folien bestehen zum größten Teil aus Kautschuk. Sie sind hoch belastbar, sehr dehnbar und halten bei entsprechender Dicke einer Durchwurzelung stand. Ist eine Dachbegrünung geplant, ist eine etwas dickere EPDM Folie empfehlenswert. Eine Foliendicke von 1,5 Millimetern ist in der Regel ausreichend. Rechnen Sie mit Kosten von ungefähr 15 Euro je Quadratmeter.

Ein bestehendes Dach lässt sich alternativ auch mit einer Reinigung und Grundierung wieder abdichten. Die Kosten dafür werden mit 10 bis 20 Euro je Quadratmeter angegeben.

Eine komplette Flachdach-Sanierung kann mit Preisen von mehr als 100 Euro pro Quadratmeter recht teuer werden. Falls Sie diese Maßnahme mit einer energetischen Sanierung verbinden, können Sie Fördermittel für die Dachsanierung beantragen. Diese erhalten Sie bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die für diese Maßnahmen sowohl zinsbegünstigte Darlehen als auch Zuschüsse bereithält.

Seit dem Jahr 2020 gibt es außerdem eine steuerliche Begünstigung für energetische Sanierungen von Wohneigentum. So können Sie als Besitzer eines selbst genutzten Eigenheims 20 Prozent der entsprechenden Kosten innerhalb von drei Jahren steuerlich geltend machen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Flachdach-Abdichtung

Welche Abdichtung eignet sich fürs Flachdach?

Für das Flachdach eignen sich Abdichtungen aus Bitumenbahnen, Kunststoffbahnen, Flüssigkunststoff oder eine Kombination aus diesen Materialien.

Was kostet eine Flachdach-Abdichtung?

Nur die Abdichtung eines Flachdachs kostet zwischen 10 und 20 Euro je Quadratmeter, wenn Sie dafür Bitumenbahnen verwenden. Eine Flachdach-Sanierung kann 100 Euro je Quadratmeter und mehr kosten, je nach Material und Sanierungsaufwand.

Wie werden Flachdächer abgedichtet?

Flachdächer werden abgedichtet, indem eine oder mehrere Lagen Bitumenbahnen, Kunststoffbahnen oder Flüssigkunststoff auf die gesamte Dachfläche aufgebracht werden. Dabei müssen Sie besonders auf Anschlüsse und Übergänge zwischen den Schweißbahnen achten.

Diesen Artikel teilen
Zum Seitenanfang