VELUX Deutschland GmbH
zurück
Kinderzimmer mit blauer Dachschräge erzielt optimale Farbwirkung | VELUX Magazin

Dachschräge und Farbwirkung: so wirken Räume unterm Dach größer

Dachschräge und Farbwirkung: so wirken Räume unterm Dach größer

Dachräume versprühen meist ein ganz besonderes Flair. Allerdings bergen sie in Sachen Raumgestaltung auch Herausforderungen: Aufgrund der Schrägen wirken sie oft kleiner und beengter als ein Raum im Erdgeschoss. Mit der passenden Wandfarbe und dem richtigen Einsatz von Licht können Sie die Räume unter dem Dach im Handumdrehen nicht nur einladend gestalten, sondern auch optisch deutlich größer wirken lassen. Lesen Sie dazu unsere besten Tipps.

Was Sie bei der Raumgestaltung mit Dachschrägen beachten sollten

Verwinkelte Räume im Dachgeschoss verlangen nach einer möglichst offenen Gestaltung: Ecken wollen ausgeleuchtet werden und schräge Decken sollen optisch höher erscheinen. Wichtig ist hierfür vor allem, dass Sie den Blick gezielt auf die Vorzüge lenken, die das Wohnen unter dem Dach mit sich bringt. Dazu zählen das Lichtspiel, der Ausblick aus dem Dachfenster und das Mobiliar, das Sie in Dachräumen aufgrund der ausgeprägten Winkel besonders eindrucksvoll in Szene setzen können. Die Schrägen hingegen sollten dem Betrachter möglichst entfernt erscheinen – dadurch lassen Sie den Raum offener und größer wirken.

VELUX Dachfenster-Konfigurator

VELUX Dachfenster-Konfigurator

  1. Wunschfenster konfigurieren inkl. Produktpreis
  2. Handwerker suchen & Einschätzung der Gesamtkosten erhalten
  3. Angebot direkt beim Handwerker anfragen
  4. Von VELUX durch den weiteren Prozess begleiten lassen

Flächen optisch vergrößern: Wie Sie die Dachschräge durch Farbwirkung in Szene setzen

Der erste Schritt bei der Raumgestaltung unter dem Dach sollte die Wahl der richtigen Wandfarbe sein. Je steiler der Winkel der Dachschräge, desto wichtiger ist die Frage nach der Tiefenwirkung der einzelnen Töne. Während dunkle, satte Farben urig und gemütlich wirken können, lassen helle Farben Räume größer erscheinen. Was aber keineswegs bedeuten soll, dass Sie in Dachräumen grundsätzlich auf Farbe verzichten sollten: Auch in Räumen mit Dachschräge ist die Farbwirkung ausschlaggebend für die Wirkung des Gesamtbildes.

  • Rot und Orange wirken belebend wirken und ziehen alle Blicke auf sich
  • Gelb ist die perfekte Farbe, um sowohl einen Raum als auch die Stimmung der Menschen darin aufzuhellen
  • Blau und Grün hingegen wirken entspannend und beruhigend
  • Brauntöne schaffen ein gemütliches, natürliches Ambiente

Um einen Raum optisch offener und weitläufiger erscheinen zu lassen, sollten Sie die Decke und Dachschrägen in derselben Farbe streichen. Die Farbe der Decke ist zugleich ausschlaggebend dafür, wie hoch die Decke wirkt: Je heller sie gestaltet wird, desto größer wirkt der Raum. Für die Dachschräge und ihre Farbwirkung bedeutet das, dass idealerweise beide Wände hell gestaltet werden sollten. Dabei muss es auch kein klinisches Reinweiß sein: Von Rohweiß und Silbergrau über warme Cremetöne bis hin zu einem leichten Pastell können Sie die Wirkung mit unterschiedlichen hellen Nuancen maximieren.

Auch Rollos oder Plissees an Dachfenstern tragen neben ihrer Funktion als Sonnenschutz zur Raumgestaltung bei und können gezielt Farbakzente setzen. VELUX bietet mit der neuen Sonnenschutzkollektion individuelle Lösungen für nahezu jeden Farbwunsch. Skandinavische Farben stehen dabei im Vordergrund – sie setzen besonders dezente Farbakzente und tragen zum hygge-Gefühl unterm Dachfenster bei. Die eigene Lieblingsfarbe umsetzen können Sie mit Colour by you! Hier bietet VELUX die Möglichkeit aus über tausend Farben die Lieblingsfarbe für Verdunkelungs- oder Sichtschutz-Rollo zu wählen.

Farbakzente rund um die Dachschräge clever einsetzen

Helles Zimmer mit Fenster in der Dachschräge und skandinavischer Farbwirkung | VELUX Magazin
Mit dunklen Farbtönen an bestimmten Stellen Akzente setzen, um kleine Räume wirkungsvoll mit wenig Farbe aufzuwerten.

Möchten Sie einen kleinen Raum mit ein wenig Farbe aufpeppen, ohne dabei die große Raumwirkung einzubüßen, lohnt es sich, mit den dunkleren Farbtönen an bestimmten Stellen Akzente zu setzen. Dafür bieten sich beispielsweise die Wände ohne Dachschräge an: Hier kann die Farbe auf der Fläche ihre volle Wirkung entfalten. Sie können die Farbe aber auch problemlos von der Bodenleiste bis zum Kniestock einer Schräge streichen. Dadurch betonen Sie zwar den Ansatz der Schräge, lassen diese in der Gesamtheit aber optisch zurücktreten. Die Farbe wirkt näher und die Schräge im Kontrast dazu weiter entfernt – auch das vergrößert den Raum optisch. Diesen Effekt können Sie auch nutzen, indem Sie die Giebel in einer dunkleren Farbe streichen, die Schräge selbst aber hell halten: Das lässt insbesondere schmal geschnittene Zimmer unter dem Dach größer erscheinen.

Neben der Wandgestaltung können Sie außerdem auch das Mobiliar einsetzen, um eine räumliche Tiefenwirkung zu erzeugen. Möbel aus dunklem Holz oder in kräftigen Farben heben sich beispielsweise deutlich von hellen Wänden, Decken und Schrägen ab. Platzieren Sie etwa einen bunten Sessel unter einer Dachschräge, dann lenkt dieser Blickfang alle Aufmerksamkeit auf sich und lässt die Schräge in den Hintergrund rücken. Auch vor einem Dachfenster mit Balkon können Sie die Fläche ideal nutzen und profitieren dank der großen Fensterfront zudem noch von viel natürlichem Licht.

Das Spiel mit dem Licht

Wo moderne Lofts zumeist mit großen Fensterflächen aufwarten, fallen in vielen älteren Häusern oder Wohnungen die Fenster eher klein aus. Sofern Ihnen das Haus gehört, können Sie also auch darüber nachdenken, sich neue, größere Dachfenster einbauen zu lassen. So wirkt Ihr Dachgeschoss heller und ebenfalls größer. Denn für die perfekte Beleuchtung im Dachgeschoss sollten Sie möglichst viel natürliches Licht nutzen, das durch die Dachfenster in die Wohnung fällt. Zusätzlich sollten Sie aber auch auf die passende Platzierung von Leuchten setzen, um auch in Zeiten ohne viel Tageslicht den Raum ausreichend erhellen zu können. Als Faustregel gilt hier: Je heller die Dachschräge und Decke in beleuchtetem Zustand sind, desto höher und größer wirkt der Raum.

Wie wirken Farben?

Das bunte Farbenspiel, das uns in der Natur normalerweise „aufblühen“ lässt, weicht dem trüben Winterwetter. Deshalb sind Farben im Wohnraum gerade in der kalten Jahreszeit ideal, um die Stimmung aufzuhellen. Aber auch ganzjährig bzw. langfristig kann man die Wirkung von Farben nutzen, um ein behagliches Wohnambiente zu schaffen.

Farbakzente kann man in verschiedensten Formen setzen: an der Wand, über Heimtextilien – wie Vorhänge oder Rollos, Decken, Polster oder Teppiche – oder auch Bilder und viele weitere Deko-Accessoires. Um langfristig Wohlbefinden und Freude am Ergebnis zu haben, sollte man sich die Frage stellen, welches Raumgefühl erzielt werden soll. Hier ein paar nützliche Tipps, welche Effekte man mit passender Farbtemperatur erschaffen kann:

  1. Tipp: Warme Farben aktivieren und wärmen den Raum subjektiv. Dazu gehören Gelb, Orange und Rottöne.
  2. Tipp: Kalte Farben wirken beruhigend und kühlend. Dazu gehören Grün- und Blautöne.
  3. Tipp: Pastelltöne lassen den Raum leichter und heller erscheinen. Also ideal für enge, kleine Räume oder niedrige Raumhöhen. Hier kann ein hellerer Ton an der Decke den Raum höher erscheinen lassen.
  4. Tipp: Kräftige Farben wirken schwer und eignen sich deshalb besonders gut für Akzente. Außerdem kann man z.B. lange Gänge – anhand kräftiger Farbe an den kurzen Wänden – optisch verkürzen.

Raumnutzung und Farbwirkung

  Farbe Wirkung Räume
Gelbe Dachschräge Gelb Sonnig, steigert die Merkfähigkeit, Konzentration, regt zur Kommunikation an. Ideal für Räume, in denen gearbeitet und/oder kommuniziert wird
Farbwirkung mit Orange Orange Fördert Kreativität, Geselligkeit und Fröhlichkeit.

Ideal für kommunikative Wohn-, Arbeits- und Spielbereiche.

Farbwirkung mit Rot Rot

Aktiviert antriebsschwache Menschen und spendet Wärme.

Nichts für Ruhebereiche, aber ideal für Orte, an denen man Antrieb braucht, wie z.B. beim Morgenkaffee in der Küche.

Farbwirkung mit Blau Blau

Ein heller Blauton wirkt beruhigend, entspannend und schlaffördernd. Dunkle Blautöne sollte man nur sparsam einsetzen, um gedrückte Stimmungen zu vermeiden.

Ideal für Schlafräume.

Farbwirkung mit Grün Grün

Wirkt natürlich, fördert den Stressabbau und entspannt die Augen.

Ideal für die Umgebung von Bildschirmarbeit oder allgemein in Entspannungsbereichen.

Farbwirkung mit Schwarz Schwarz

Wirkt zwar schwarz, strahlt aber auch Eleganz und Individualität aus.

Gezielt und sparsam eingesetzt: ein Hingucker!

Farbwirkung mit Weiß Weiß

Räume in Weiß wirken hell und sauber – mitunter auch steril.

Ein paar Farbtupfer können das auflockern, ohne die Grundstimmung zu zerstören.

Ebenso können unterschiedliche Materialien und Strukturen für Ambiente sorgen, ohne Unruhe zu erzeugen.

Farbwirkung mit Braun Braun

Brauntöne erden und spenden Geborgenheit und Gemütlichkeit.

Da sie zeitlos und unaufdringlich sind, eignen sie sich ideal als Grundton zum Kombinieren.

Bei allen Regeln sollten Sie allerdings auch auf Ihr Gefühl hören. Sie lieben Rot, sind aber eher eine unruhige Person? In solchen Fällen können Sie die Farbe in den Räumen einsetzen, in denen Sie Aktivierung benötigen und nutzen andere Kombinationsmöglichkeiten, um das Entspannungspotential voll auszuschöpfen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Dachschrägen und Farbwirkung

Welche Farbe für die Dachschräge wählen?

Für die Dachschräge wählen sie am besten helle Farbnuancen oder Pastelltöne, da sie den Raum optisch größer erscheinen lassen. Idealerweise gestalten Sie auch die Decke in einem hellen Farbton, um diese höher wirken zu lassen. Falls es Ihnen eine dunkle Farbe angetan hat, können Sie den Bereich von Bodenleiste bis hin zum Kniestock damit betonen. Dadurch erzeugen Sie einen Farbakzent am Ansatz der Dachschräge und lassen diese dennoch in den Hintergrund treten.

Welche Wände bei Zimmern mit Dachschräge streichen?

Grundsätzlich können Sie natürlich jede Wand in einem Zimmer mit Dachschräge streichen, wenn Sie einige Dinge beachten. Dunklere Farben eigenen sich als Hingucker für die geraden Wandflächen des Raumes und können hier ihre volle Wirkung entfalten. Helle Nuancen sind die passende Wahl für die Dachschräge selbst und die Decken, da diese das Zimmer unter dem Dach optisch größer und höher wirken lassen.

Wie streicht man schräge Wände am besten?

Abkleben ist das A und O bei jedem Streichprojekt. Hier lohnt es sich entsprechend Zeit zu investieren und sauber zu arbeiten. Insbesondere, wenn Sie die Decke in einem anderen Farbton als die Dachschräge streichen, sollten Sie eine klare Abgrenzung beachten. Außerdem tropft beim Streichen einer schrägen Wand mehr Farbe herunter, sodass Sie Möbel und den Boden mit ausreichend Malerfolie abdecken sollten. Verwenden Sie etwas weniger Farbe um sogenannte Farbläufer, die die Wand herunterlaufen, zu vermeiden. Kleinere Ecken und Kanten der Dachschräge streichen Sie am besten mit Pinseln, um ein besonders gutes und sauberes Ergebnis zu erzielen.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang