VELUX Deutschland GmbH
zurück
Schallschutz in Flugschneisen | VELUX Magazin

Schallschutzklassen bei Fenstern: Worauf Sie im Dachgeschoss achten sollten

Schallschutzklassen bei Fenstern: Worauf Sie im Dachgeschoss achten sollten

Laut Umweltbundesamt fühlt sich rund die Hälfte der deutschen Bevölkerung durch Straßenverkehrslärm belästigt oder sogar gestört. Besonders wer nachts einen hohen Umgebungslärmpegel ertragen muss, riskiert die eigene Gesundheit. Die richtige Schallschutzklasse Ihrer Fenster ist daher ausschlaggebend für die effektive Reduzierung von Außenlärm. Dabei gibt es speziell im Dachgeschoss einiges zu beachten.

Denken Sie an Ihre Gesundheit: Die richtige Schalldämmung für Fenster

Eine hohe Lärmbelästigung ist leider zum Massenphänomen geworden und betrifft längst nicht mehr nur Städter. Die negativen gesundheitlichen Auswirkungen sollten nicht verharmlost werden. Wer durch ständigen Verkehrs- und Fluglärm in seiner Freizeit nicht zur Ruhe kommt und nachts nicht schlafen kann, muss mit gesundheitlichen Problemen wie chronischen Schlafstörungen und Depressionen rechnen. Besonders im Dachgeschoss kann das Wohlbefinden durch Fluglärm extrem beeinträchtigt werden, denn zwischen der Lärmquelle und Ihnen steht oft nur ein Dachfenster. Und da Sie die Ursache des Straßen-, Flug- und Außenlärms schwerlich beseitigen können, sollten Sie bei Ihren Dachfenstern Schalldämmung und Lärmschutz berücksichtigen.

Glas und Rahmen als Einflussfaktor auf den Schallschutz

Als wichtiger Einflussfaktor auf den Schallschutz zählt das verwende Glas der Fensterscheibe. Mit der richtigen Verglasung und Dicke des Dachfenster-Glas erhalten Sie eine optimale schalldämmende Wirkung. Achten Sie zudem auf die Schallschutzeigenschaften des Rahmens und dass die Verbauung in der Wand den Außengeräuschanforderungen Ihrer Wohnsituation entsprechen. Orientieren Sie sich hierzu an den nach definierten Schallschutzklassen für Fenster. Die Klassen werden entsprechend ihrer Schalldämmung eingeteilt. Der Schalldämmwert der Fenster, auch Schalldämmmaß genannt, wird in Dezibel (dB) angegeben. Wichtig für Sie ist hierbei, dass eine Verringerung um 10 Dezibel vom menschlichen Gehör als Halbierung der Lautstärke wahrgenommen wird.

Die Schallschutzklassen bei Fenstern

Im Detail gestaltet sich die Einteilung der Schallschutzklassen für Fenster wie folgt:

  • Schallschutzklasse I dämmt Schall um 25-29 dB und hat eine Glasdicke von mindestens 4 mm. Damit sind diese Fenster klassischerweise einfach verglast.
  • Schallschutzklasse II dämmt Schall um 30-34 dB. Fenster dieser Klasse weisen eine Doppelverglasung auf. Beide Scheiben sind 4 mm dick, zwischen den Scheiben befindet sich ein 16 mm dicke Glasschicht.
  • Schallschutzklasse III reduziert den Schallpegel um 35-39 dB. Diese Fenster sind ebenfalls doppelt verglast, die der Außenseite zugewandte Scheibe ist 6 mm dick, die innere Scheibe 4 mm.
  • Schallschutzklasse IV garantiert eine Schalldämmung von 40-44 dB. Das Schallschutzglas der Außenscheibe ist 9 mm dick, das der Innenscheibe 6 mm. Zusätzlich zur Gasschicht zwischen der Doppelverglasung ist eine schallreduzierende PVC-Folie geklebt.
  • Schallschutzklasse V bietet eine Schalldämmung für Fenster um 45-49 dB und ist für den gewerblichen Einsatz und Flughäfen besonders geeignet.
  • Schallschutzklasse VI dämmt den Schall um mehr als 50 dB. Üblicherweise zählen Kastenfenster zu dieser Schallschutzklasse.

Welche Fenster-Schallschutzklasse ist die beste für das Dachgeschoss?

Sie denken, was gut genug für den Einsatz am Flughafen ist, ist auch gut genug für Ihr Dachgeschoss? Wir empfehlen Ihnen, auch wirklich passend zur Lärmbelastung zu wählen. Denn einfach ein Schallschutzfenster der höchsten Schallschutzklasse zu wählen, ist nicht immer die ratsamste Vorgehensweise. Dachfenster mit sehr hohen Schallschutzeigenschaften siegeln Räume nämlich effektiv ab. Ohne richtiges Lüften kann dann ein unangenehmes Raumklima entstehen: Die Luft steht, ist stickig und die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch. Das kann ohne ausreichenden Lüften zu Schimmelbildung führen.  Hier stehen Ihnen eine Reihe automatischer Lüftungslösungen zur Verfügung. Fenster der Schallschutzklassen III und IV garantieren einen guten Grundschallschutz und vermeiden gleichzeitig die übermäßige Versiegelung Ihres Dachgeschosses. Um für zusätzlichen Schallschutz zu sorgen, können Sie die Installation von Dachfenster-Rollläden in Betracht ziehen. Auch können Sie spezielle Fensterfolien zur zusätzlichen und nachträglichen Schalldämmung anbringen.

Der VELUX Effekt für den optimalen Dachfenster-Schallschutz

Ein ganz besonderer Vorteil beim Schallschutz ergibt sich für Sie aus der innovativen Obenbedienung der modernen VELUX Dachfenster. Durch das obenseitige Öffnen der Bedienung können Sie für Luftzirkulation in Ihrem Dachgeschoss sorgen und das Fenster gleichzeitig geschlossen halten. Dies garantiert Ihnen ein komfortables Raumklima bei gutem Schall- und Wärmeschutz. Wenn Sie sich für einen Fenstertausch zur Optimierung der Schallschutzklasse Ihres Fensters entscheiden, sollten Sie sich zudem über das Thema der KfW Förderung für Ihren Dachausbau informieren.

Häufig gestellte Fragen zu den Schallschutzklassen bei Fenstern

Welchen Schallschutz haben normale Fenster?

Normale Fenster sind der Schallschutzklasse I zuzuordnen, da sie den Schall bis zu 25 dB dämmen. Benötigen Sie einem höheren Schutz, gibt es spezielle Schallschutzfenster.

Was bedeutet Schallschutzklasse 3 bei Fenstern?

Mit der Schallschutzklasse wird das Schalldämmmaß angegeben, sprich wie viel Lärm von außen vom Fenster abgehalten wird. Ein Fenster mit der Schallschutzklasse 3 verringert die eindringenden Geräusche um 35-39 dB.

Welche Schallschutzklasse ist die beste?

Die Schallschutzklasse der Fenster hängt immer von ihrer individuellen Wohnsituation und der Lärmbelastung ab. Wohnen Sie an einer vielbefahrenen Hauptstraße empfehlen wir eine höhere Schallschutzklasse als an einer ruhigen Nebenstraße.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang