VELUX Deutschland GmbH
zurück
Haus mit Krüppelwalmdach | VELUX Magazin

Krüppelwalmdach – Kombinierte Eleganz

Krüppelwalmdach – Kombinierte Eleganz

Sie planen den Bau Ihres Eigenheimes und können sich noch nicht festlegen, welche Art Dach Sie auf Ihr Haus setzen wollen? Das Krüppelwalmdach vereint auf elegante Art Elemente des Satteldachs und Walmdachs.

Skizze von einem Krüppelwalmdach | VELUX Magazin

Was genau ist ein Krüppelwalmdach? Alle technischen Daten

Das Krüppelwalmdach – im Fachjargon auch als Schopfwalm- oder Halbwalmdach bekannt – zeichnet sich dadurch aus, dass es Elemente des Satteldachs und des Walmdachs vereint. Die klassische Dachform des Satteldaches, auch Giebeldach, besteht aus zwei rechteckigen, schrägen Flächen an den Längsseiten des Gebäudes. Bei einem einfachen Walmdach sind die Flächen an den Längsseiten trapezförmig, da auch die Giebelseiten geneigt sind. Sie werden Walm genannt und reichen bis zur Traufe des Gebäudes – alle vier Dachseiten haben also von der Regenrinne bis zum Dachfirst dieselbe Höhe. Beim Krüppelwalmdach ist genau das anders: Die Krüppelwalm-Dachform zeichnet sich dadurch aus, dass die Giebelseite des Dachs verkürzt ist, also nicht so weit herunterreicht, wie die Dachfläche an den Längsseiten.

Verbreitung der Bauweise mit Krüppelwalm

Die Dachform des Krüppelwalms hat eine große Tradition im Norden Deutschlands und den Niederlanden. Viele Häuser in den Küstenregionen der Nord- und Ostsee zeigen einen Halbwalm. Dieser nämlich ist windbeständiger als Dächer mit senkrechten Giebeln. Besonders im Norden, wo es oft böig und stürmisch ist, sind Krüppelwalmdächer als robuste Alternative daher beliebt. Die charmanten Halbwalmdächer sind allerdings auch in den bergigen Alpenlandschaften zu finden. Bauernhöfe in den Alpen haben nicht selten einen Krüppelwalm, der langgezogene Terrassen überdeckt.

Varianten der Krüppelwalmdach-Konstruktion

Der Dachstuhl des Krüppelwalmdaches besteht aus Sparren, welche die Tragfläche darstellen und am First, dem höchsten Auflagepunkt für die Sparren, zusammenlaufen. Die Dachflächen enden mit der Schwelle, dem unteren Auflagepunkt.

Krüppelwalmdächer unterscheiden sich unter anderem im Neigungsgrad des Daches. In der Praxis ist eine Dachneigung der Haupt- und Walmflächen zwischen 35 und 50 Grad am häufigsten. Bei dieser Neigung lässt sich der Dachraum noch gut nutzen und die Konstruktion des Daches stellt keinen übermäßigen materiellen Mehraufwand dar.

Hinsichtlich der Dachbeläge sind Ihnen mit einem Krüppelwalmdach kaum Grenzen gesetzt. Sie können sich zwischen den gängigen Optionen, die auch bei einem Satteldach benutzt werden können, entscheiden. Dazu gehören Ziegel, Blech oder Betondachsteine. Ein besonderer Hingucker bei der Auswahl Ihres Dachbelags können auch historische Alternativen wie Schiefer oder Reet sein. Planen Sie zur Beleuchtung des Dachgeschosses Dachfenster und eventuell Gauben ein.

Die Vor- und Nachteile des Krüppelwalmdaches

Vorteile:

  • Hoher, gut nutzbarer Dachraum
  • Schutz vor Wind durch die schrägen Giebelseiten
  • Regen und Schnee werden gut zu allen Seiten abgeführt
  • Möglichkeit, einen durch die überstehenden Längsseiten und den Walm des Daches geschützten Balkon mit großen Dachfenstern zu implementieren
  • energetische Vorteile durch die Dachflächen, die den Wind ableiten

Nachteile:

  • konstruktiver Aufwand des Krüppelwalms vergleichsweise hoch
  • eingeschränkte Belichtungsmöglichkeiten in der Dachspitze durch die Walmflächen
  • kostenintensiver als beispielsweise eine Satteldachkonstruktion
Haus mit Krüppelwalmdach | VELUX Magazin

Krüppelwalmdach Kosten

Durch die komplexere Konstruktion und den höheren Materialaufwand sind Krüppelwalmdächer etwas kostenintensiver als beispielsweise das klassische Satteldach. Während sich die Kosten bei einem Satteldach auf ca. 60 Euro pro Quadratmeter belaufen, liegen sie bei einem Krüppelwalmdach bei 80-100 Euro. Für ein Krüppelwalmdach mit einer Dachfläche von 200 Quadratmetern ergeben sich durchschnittlich folgende Kosten:

 

Errichtung des Dachstuhls

18.000

Dachdeckerarbeiten

14.000

Wärmedämmung

12.000

Gesamt

44.000

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Krüppelwalmdach

 

Welche Neigung muss ein Krüppelwalmdach haben?
Theoretisch ist jegliche Neigung des Daches möglich, in der Praxis werden jedoch 35-50 Grad Neigung empfohlen.

Wie hoch darf der Drempel bei einem Krüppelwalmdach sein?
Der Drempel bei einem Krüppelwalmdach sollte zwischen 40 und 80 Zentimeter groß sein, um das Dachgeschoss noch als Wohn- oder Stauraum nutzen zu können.

Wie lange hält ein Krüppelwalmdach?
Witterungsbedingungen und Dachbelag spielen die wichtigste Rolle bei der Langlebigkeit eines Daches. Dachziegel aus Ton oder Beton halten beispielsweise 80-100 Jahre.

Wie berechnet man ein Krüppelwalmdach?
Die Kosten für ein Krüppelwalmdach hängen vor allem davon ab, wie groß die Flächen Ihres Wohnhauses sind und welche Art der Konstruktion Sie wählen. Es ist zu empfehlen, dass Sie sich Angebote bei verschiedenen Firmen einholen, um diese vergleichen zu können.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang