zurück
Ein Handwerker beim Dachfenster einbauen - VELUX Magazin

Dachfenster einbauen: Wissenswertes und Tipps

Sie planen einen umfangreichen Dachausbau und möchten in diesem Zuge auch neue Dachfenster einbauen? Oder Sie wollen sanieren und alte Fenster austauschen? Eine Modernisierung Ihrer Immobilie mit neuen Fenstern nach aktuellen Standards ist in den meisten Fällen sinnvoll. Durch viel Licht unter dem Dach steigert sich die Wohnqualität und Sie senken mit besseren Dämmeigenschaften Ihre Energiekosten. Ein paar Kriterien sollten Sie im Vorwege eines Dachfenster-Einbaus beachten.

Was muss beim Dachfenster einbauen bedacht werden?

Das ideale Wunschfenster für Ihren Dachausbau hängt von verschiedenen Komponenten ab. Grob lässt sich zusammenfassen, dass die Faktoren Fenstertyp, Fensterrahmen beziehungsweise Rahmenprofil, Beschläge, Dichtungen sowie Wärmedämmung und Verglasung das optimale Fenster ausmachen. Hinzu kommen weitere Spezifikationen wie Budget, bauliche Grundvoraussetzungen oder der vorhandene Platz. Um den Einbau von Dachfenstern zu planen, sollten Sie sich also Gedanken machen, wie viele Fenster Sie einbauen möchten und wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht – daraus ergeben sich oft schon die potenziellen Größen der Dachfenster.

Beachten Sie: das Dach ist mit allen Komponenten wie Dämmung, Dachdeckung, Latten und Sparren und Fenstern ein sehr komplexes Konstrukt. Nur bei richtigem Einbau und optimalem Umgang damit ist sichergestellt, dass das Dach auch isoliert und dicht ist. Daher sollte der Dachfenster-Einbau immer von einem professionellen Handwerker durchgeführt werden. Dieser steht Ihnen auch mit Rat und Tat bei den folgenden Punkten zur Seite:

Dachdecker bringt das Dachfenster in die Position zum einbauen - VELUX Magazin
  1. Material

Zunächst können Sie zwischen verschiedenen Materialien der Fensterrahmen wählen. Was passt in die Umgebung, soll es eher zweckmäßig oder besonders hochwertig sein? Es gibt verschiedene Optionen von Kunststoff über Aluminium bis hin zu Holz. Alle Materialien haben Ihre Vor- und Nachteile, oft kommt es auf den persönlichen Geschmack oder essenzielle Kriterien wie Pflegeleichtigkeit oder Dämmeigenschaften an. Beim Dachfenster haben Sie die Möglichkeit, auf günstige und pflegeleichte Kunststofffenster zurückzugreifen oder in stabile Aluminiumfenster zu investieren, die in individuellen Maßen erhältlich sind. Holzfenster dagegen wirken besonders natürlich und bringen eine hohe Wärmedämmung mit, als Alternative gibt es zudem eine Symbiose aus Holz und Aluminium.

  1. Fenstertyp

Auch die Entscheidung über den Fenstertyp stellt die Basis für den Dachfenster-Einbau dar. Hier haben Sie die Option, über die Zahl der Fensterflügel zu entscheiden. Es gibt einflügelige Modelle ebenso wie mehrflügelige. Auch spielt hier die Öffnungsvariante eine Rolle – macht bei Ihnen eine klassische Kippfunktion Sinn oder möchten Sie das Fenster links- oder rechtsseitig komplett öffnen? Vor allem Schwingfenster oder Klapp-Schwing-Fenster sind beliebte Dachfenster. Es gibt aber auch große Dachfenster mit viel Fläche und gaubenähnliche Dachfenster, die gleichzeitig mehr Raum verschaffen. Es gibt mittlerweile auch Lösungen, die einen balkonähnliche Austritt an die frische Luft möglich machen. Um möglichst einfach das perfekt passende Fenster für Ihre Ansprüche zu finden, können Sie auch einen Online-Konfigurator nutzen.

  1. Verglasung & Schallschutz

Als nächstes sollten Sie sich Gedanken über die Verglasung Ihrer neuen Fenster machen. Die Isolationsleistung sollte dabei der Dämmqualität der Umgebung angepasst sein. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte die kälteste Stelle immer das Fensterglas sein, da dort die Feuchte des Innenraums kondensiert. Bei der Verglasung ist der U-Wert entscheidend – dreifach verglaste Fenster haben einen niedrigeren U-Wert. Dies bedeutet, dass die Wärme besser im Inneren gehalten wird, ergo sinken Ihre Energiekosten. Holzfenster bringen schon eine natürliche Dämmung mit, darum reicht hier zumeist eine 2-fache Verglasung. Darüber hinaus sollten Sie sich zumindest, wenn Sie in der Stadt über den Einbau eines Dachfensters nachdenken, über Schallschutzklassen bei Fenstern informieren.

  1. Beschläge und Dichtungen

Bei den Beschlägen sind drei Faktoren zu berücksichtigen: Funktionalität, Sicherheit und Tragfähigkeit. Achten Sie deshalb bei dem Kauf Ihres Dachfensters auf Markenware. Um eine optimale Abdichtung des Dachfensters zu erreichen, müssen die Dichtungen möglichst luftdicht sein. Neue Fenster bringen mittlerweile schon etwa zwei oder sogar drei Dichtungen mit, damit die Fenster ideal gedämmt sind. Dazu gehören die Anschlagdichtung, die Mitteldichtung und oft noch die Überschlagdichtung.

  1. Baurecht

Als letztes Kriterium sollten Sie baurechtliche Vorgaben mit in Ihre Überlegungen und Planungen einbeziehen. In der Regel brauchen Sie keine extra Baugenehmigung, steht das Haus aber zum Beispiel unter Denkmalschutz, müssen Sie sich über die jeweiligen Vorgaben informieren. In unserem Artikel über Dachfenster und Baugenehmigung erfahren Sie weitere Details.

Beim Dachfenster einbauen vermisst der Handwerker die Fenster - VELUX MAGAZIN

Wie lange dauert ein Dachfenster-Einbau?

Ein erfahrener Handwerker benötigt für der Einbau eines Dachfensters einen halben bis zwei Tage, wenn er auf einen intakten Zustand des Daches trifft. Die Vorgehensweise geschieht im Allgemeinen in fünf Schritten:

  1. Die Dacheindeckung wie Dachziegel muss im entsprechenden Bereich entfernt werden.
  2. Die Einbaufläche wird geöffnet und die Dämmung entfernt.
  3. Teilweise müssen Dachsparren gekürzt und sogenannte Hilfssparren eingesetzt werden.
  4. Schließlich wird das Dachfenster mithilfe eines Eindeckrahmens eingebaut. Dank passender Montagewinkel ist das kein Problem, denn diese ermöglichen den Einbau auf den Sparren.
  5. Am Ende muss noch die Dämmung eingefügt und der Rahmen abgedichtet werden. Im letzten Schritt schließen Sie die Dacheindeckung wieder soweit wie möglich.

Die präzise Einbau-Dauer ist dabei von der Größe des Fensters und von den Rahmenbedingungen abhängig. Ein ganz simpler Einbau eines mittelgroßen Fensters unter normalen (Witterungs-)Bedingungen braucht etwa vier bis fünf Stunden Arbeitszeit. Muss das Dachfenster noch zusätzlich abgedichtet werden, erhöht sich die Zeit natürlich entsprechend.

Wie hoch werden Dachfenster eingebaut?

Um Dachfenster auch bei den typischen Dachneigungen korrekt einbauen zu können, muss der Handwerker im Vorfeld verschiedene Abmessungen durchführen. Oft sind dabei vor allem die Fensterbreite und Fensterhöhe entscheidende Maße. Aber auch die Außenmaße, Öffnungsweite, Lüftungsfläche sowie die Lichtfläche und Lichtmaße sind wichtige Parameter. Die Höhe der Fenster lässt sich einfach über die Dachneigung errechnen. Eine gängige Empfehlung lautet dabei: Die Fensterunterkante sollte sich etwa 90 cm über dem Boden befinden, bei Klapp-Schwingfenstern sind es eher 120 cm. Die Oberkante dagegen sollte rund zwei Meter über dem Boden enden. Die Einbauhöhe ist essenziell vor allem für den Komfort. Bei einem Ein- oder Neubau macht eine genaue Berechnung der Dachfenster-Maße also durchaus Sinn – dann lässt sich das Fenster optimal bedienen und ein schöner Ausblick für Groß und Klein ist gesichert.

Skizze für die richtige Höhe für den Dachfenster-Einbau - VELUX MAGAZIN
Fenstertyp, Nutzung des Raums und Dachschräge hängen beim Dachfenster einbauen eng zusammen.

Welche Wetterbedingungen müssen für den Einbau vorherrschen?

Wenn Dachfenster eingebaut werden, ist es zumeist nicht nötig, von außen zu arbeiten – die Montage erfolgt in der Regel von innen. Falls es aber doch einmal nötig ist, auf das Dach zu steigen, sollte das Wetter entsprechend gut sein, um die nötige Sicherheit des Handwerkers zu gewährleisten. Regen, Schnee und Frost sind nicht die idealen Bedingungen für einen Dachfenster-Einbau. Da immer eine Öffnung im Dach entsteht, werden Fenster im Allgemeinen eher in den warmen und trockenen Monaten im Jahr eingebaut.

Wer baut ein Dachfenster ein?

Dachfenster sollte unbedingt ein versierter Fachmann einbauen. Denn diese Arbeit ist nicht nur gefährlich, Fehler führen häufig zu Folgeschäden, beispielsweise wenn die Dämmung nicht genügt, Feuchtigkeit eindringt oder ein Energieverlust zu verzeichnen ist. Um eine fachgerechte Montage nach aktuellen Standards zu gewährleisten, suchen Sie sich am besten eine zertifizierte Dachfenster-Einbau-Firma und lassen sich einen Kostenvoranschlag aufstellen. Übrigens: Schäden, die beim Selbstausbau entstehen, werden nicht von der Versicherung übernommen.

Handwerker beim Dachfenster einbauen - VELUX MAGAZIN
Den Dachfenster-Einbau muss ein erfahrener Handwerker übernehmen.

Was für Kosten entstehen beim Dachfenster-Einbau?

Die Kosten sind immer abhängig von unterschiedlichen Merkmalen. Dazu gehört der Dachfenstertyp ebenso wie das Material der Rahmen, die Verglasung und letztlich die Qualität der Fenster. Dabei geht es zuerst um die reinen Kosten für das Fenster selbst. Dazu addiert sich dann natürlich noch der Einbau der Dachfenster, wobei dieser einen höheren Schwierigkeitsgrad aufweist als normale Fenster. Ein kleiner Tipp: 20% der Handwerker-Arbeitskosten lassen sich steuerlich absetzen. Auch Anfahrtskosten und Verbrauchsmaterialien sind hier enthalten.

Elektrische Dachfenster – die Vorteile auf einen Blick

Oft sind gerade Dachfenster besonders hoch angelegt und damit schwer erreichbar und kaum manuell zu öffnen. Dafür gibt es eine gesonderte Lösung: elektrische Dachfenster, die mit einer Fernbedienung oder einer Steuerung geöffnet werden können. Das erhöht den Wohnkomfort um ein Vielfaches. Zudem bieten elektrische Dachfenster einen höheren Sicherheitsstandard. So sorgen beispielsweise Regensensoren dafür, dass das Fenster sich automatisch schließt, wenn es regnet. Zudem können Sie mit ihnen automatisch lüften, um stets ein gesundes Raumklima sicherzustellen. Vor dem Einbau sollten Sie Solarfenster in Erwägung ziehen, denn diese sind völlig Energie-autark. Auch ist hier ein Rollladen oder ein Sonnenschutz integrierbar und lässt sich einfach elektronisch steuern.

Ein elektrisches Dachfenster öffnet sich nach dem Einbauen - VELUX Magazin
Elektrische Dachfenster sind eine sinnvolle Lösung für viele Situationen

Dachfenster in einer Mietimmobilie einbauen – was gibt es zu beachten?

Als Mieter müssen Sie ebenso die Gesetzesvorgaben einbeziehen wie als Eigentümer einer Immobilie – egal, ob beim Einbau von Dachfenstern im Altbau oder beim Neubau. Hier finden Sie in Kürze alles Wissenswerte zum Thema:

  • Schauen Sie in die Landesbauordnung und informieren Sie sich über alle Kriterien, teilweise wird auch eine Baugenehmigung benötigt.
  • Eine Prüfung der Statik durch einen Statiker ist unbedingt erforderlich.
  • Der Einbau sollte immer von einem Fachbetrieb vorgenommen werden.

Setzen Sie Ihren Vermieter in Kenntnis – bei maroden Zuständen ist er verpflichtet, die Kosten mitzutragen. Der Vermieter muss bei nötigen Modernisierungsmaßnahmen mitzahlen. Kostenfrei ist ein Einbau aber unter Umständen dennoch nicht für Sie. Wenn der Mieter selbst die Mängel verursacht hat, ist dieser für die erforderlichen Maßnahmen verantwortlich.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang