zurück
Dachfenster streichen

Dachfenster streichen – So bleiben Ihre Fenster wetterfest und lange schön

Sie verleihen jedem Zimmer ein besonderes Flair. Tagsüber wird der ganze Raum von Sonnenlicht durchflutet und nachts können Sie bei klarem Himmel ganz entspannt die Sterne beobachten. Klar ist aber auch, dass durch die exponierte Position in der Dachschräge Dachfenster der Witterung stärker ausgesetzt sind als andere Fenster. Entsprechend wichtig sind die regelmäßige Wartung und gegebenenfalls der Austausch von Verschleißteilen. Dachfenster aus Holz sollten darüber hinaus in gewissen Zeitabständen neu gestrichen werden, um den Witterungsverhältnissen dauerhaft standhalten zu können und weiterhin wie neu auszusehen. Mit den folgenden Tipps können Sie das Projekt „Dachfenster streichen“ bedenkenlos in Angriff nehmen.

Wann ist es an der Zeit, ein Dachfenster neu zu streichen?

Grundsätzlich sollten alle Dachfenster – ob aus Kunststoff oder Holz – regelmäßig inspiziert und überprüft werden. Sind stark beanspruchte Scharniere oder Abdichtungen noch gut in Schuss oder muss die Lackierung eventuell erneuert werden?

Im Unterschied zu Dachfenstern aus Kunststoff benötigen Holzdachfenster regelmäßig einen neuen Anstrich, um Kratzer auszubessern und die allgemeine Haltbarkeit zu verlängern. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was bedeutet regelmäßig? Bei klarlackierten Holzfenstern sollte alle vier Jahre ein neuer Anstrich vorgenommen werden, bei weißlackierten Fenstern genügt eine Auffrischung nach jeweils sieben Jahren.

Generell sollten Sie aber immer die äußeren Einflussfaktoren beachten, so kann beispielsweise eine starke Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum dazu führen, dass der Lack abplatzt. Gleiches gilt für stürmische Wetterverhältnisse, die sich ebenfalls auf die Beständigkeit der Lasur auswirken können. Handelt es sich um kleine Risse oder Kratzer können diese auch ganz einfach mit dem Velux Pflegeset beseitigt werden.

Dachfenster streichen: Das richtige Material

Für den Anstrich Ihres Dachfensters brauchen Sie jedoch spezielle Hilfsmittel, sowohl für die Vorbehandlung als auch für den Anstrich selbst.

Für die Vorbehandlung des Dachfensters benötigen Sie:

  • Lauwarmes Seifenwasser und ein Mikrofasertuch
  • Abdeckfolie oder Zeitungspapier
  • Schleifpapier in den Körnungen 80, 180, 240, je nach Oberflächenbeschaffenheit
  • Holzkitt und/oder Acryl-Spachtelmasse zur Ausbesserung von Rissen
  • Bei Schimmel: ein handelsübliches Mittel zur Bekämpfung von Schimmelpilz

Für den Anstrich Ihres Dachfensters benötigen Sie:

  • Feines Schleifpapier in der Körnung 240
  • Einen klaren oder weißen Acryllack auf Wasserbasis
  • Acrylpinsel
  • Farbroller aus Schaumstoff
  • Geeignetes Klebeband zum Schutz der Fugen und der Scheibe
Dachfenster streichen

Holzdachfenster mit Klarlack streichen: So geht’s!

Bevor Sie Ihr Dachfenster streichen, sollten Sie das Holz gründlich auf Löcher und Schäden sowie Schimmelbefall inspizieren.

Bei klar lackierten Holzfenstern ohne Schimmelbefall reinigen Sie den Fensterrahmen zunächst mit Seifenwasser. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Mikrofasertuch, um keine Verunreinigungen durch Fussel oder ähnlichem zu verursachen. Lassen Sie den Rahmen danach gut trocknen. Legen Sie den Boden mit Zeitungspapier oder Abdeckfolie aus und bessern Sie Risse und kleinere Löcher im Fensterrahmen mit einem Holzkitt aus. Schleifen Sie nun den Altlack mit Schleifpapier ab. Beginnen Sie mit dem gröbsten Papier und nehmen Sie dann immer feineres bis sie eine glatte und lackfreie Oberfläche erhalten. Befreien Sie den Holzrahmen anschließend noch vom Feinstaub. Nun folgt der Voranstrich mit dem leicht verdünnten farblosen Klarlack auf Wasserbasis. Nach gut einer Stunde nochmals den Rahmen leicht anschleifen und mit einer weiteren unverdünnten Lackschicht das Dachfenster streichen und so neu versiegeln.

Bei klar lackierten Holzfenstern mit Schimmelbefall ziehen Sie gegebenenfalls einen Schimmelexperten hinzu, der feststellen kann, wie tief der Schimmel ins Holz vorgedrungen ist. Bei nur leichtem Schimmelbefall schleifen Sie die verfärbten Stellen zuerst gründlich ab, bevor Sie mit dem gesamten Fensterrahmen fortfahren. Behandeln Sie die von Schimmel betroffenen Stellen mit einem geeigneten Bekämpfungsmittel und lassen Sie anschließend den Rahmen gut trocknen. Um erneutem Schimmelbefall vorzubeugen, können Sie eine spezielle Imprägnierung auftragen. Schleifen Sie nach dem Trocknen der Imprägnierung den Rahmen mit feinem Schleifpapier an und verfahren Sie dann wie oben beschrieben.

Dachfenster wie neu - Holzdachfenster mit weißem Acryllack streichen

Folgen Sie einfach der Schritt für Schritt Anleitung im weiteren Verlauf und Sie erzielen beim Streichen Ihrer Dachfenster mit weißem Acryllack auch ohne Expertenkenntnisse ein professionelles Ergebnis.

Zum Streichen von Holzfenstern ohne Schimmelbefall schleifen Sie zunächst die Oberfläche mit feinem Schleifpapier ab. Risse und kleinere Löcher können Sie mit Acryl-Spachtelmasse ausbessern aber achten Sie darauf, dass diese oftmals bis zu zwei Stunden aushärten muss. Reinigen Sie den Holzrahmen anschließend mit Seifenwasser und lassen Sie das Holz gut trocknen. Tragen Sie danach den weißen Acryllack auf Wasserbasis leicht verdünnt auf. Nach circa einer Stunde können Sie mit dem Hauptanstrich beginnen. Verwenden Sie hierzu den unverdünnten weißen Acryllack auf Wasserbasis. Für ein besonders sauberes Ergebnis können Sie zusätzlich zum Acrylpinsel einen leicht wasserfeuchten Schaumstoffroller benutzen.

Mit Acryl bestrichene Holzfenster, die einen Schimmelbefall aufweisen, sollten vor der Bearbeitung wieder genauestens inspiziert werden. Hat sich der Schimmel zu stark ausgebreitet, kann der komplette Austausch in einigen Fällen die bessere Lösung darstellen. Schließlich sollen Ihre Fenster noch sehr lange ihren Dienst erfüllen und nicht ständig repariert werden.

Diesen Artikel teilen: