VELUX Deutschland GmbH
zurück
Dachterasse mit Tisch und Stühlen - VELUX Magazin

5 exklusive Tipps für Ihre Flachdach-Terrasse

5 exklusive Tipps für Ihre Flachdach-Terrasse

Eine Flachdach-Terrasse wertet jedes Flachdach auf, da sie auf vielfältige Weise genutzt werden kann. Sie bietet Ihnen nicht nur einen ausgezeichneten Panoramablick, sondern kann Ihre ganz persönliche Wellness-, Cocktail- oder Lounge-Oase sein. Sofern alle bautechnischen Voraussetzungen erfüllt sind, erschaffen Sie mit unseren Tipps eine einladende Flachdach-Terrasse mit Wohlfühl-Garantie.

Die Voraussetzungen sowie Vorbereitung für eine Flachdach-Terrasse

Um eine Terrasse auf dem eigenen Flachdach bauen zu dürfen, müssen Hausbesitzer bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Zunächst muss ein Fachmann die Statik prüfen. So erfahren Sie, ob das Dach die zusätzliche Last tragen kann. Berücksichtigen Sie hier alle ins Gewicht fallenden Faktoren.

Generell handelt es sich bei der Umsetzung einer Dachterrasse um eine genehmigungspflichtige bauliche Veränderung – Sie brauchen also eine Baugenehmigung. Zudem kann es sein, dass auch Ihre Nachbarn die Zustimmung zum Bau erteilen müssen. Hier gilt es beispielsweise vorgeschriebene Abstände zum Grundstück Ihrer Nachbarn einzuhalten.

Haben Sie diese Aspekte geklärt, können Sie sich mit der Frage befassen, wie Sie den Zugang auf die Terrasse gestalten. Dieser kann etwa eine Treppe im Außenbereich oder eine Tür aus einem angrenzenden Wohnraum sein. Auch ein Dachausstieg durch ein Flachdach-Fenster kann eine Option sein. Da gestautes Wasser das Dach beschädigen würde, müssen Sie eine ordnungsgemäße Flachdach-Entwässerung sicherstellen. Hier stehen Ihnen verschiedene Entwässerungssysteme zur Auswahl. Die designorientierten VELUX Flachdach-Fenster sorgen mit ihrer einzigartigen Formgebung für besonders einfaches Ablaufen von Regenwasser und Schmutz. Somit sind sie ideal für hochwertige Wohnräume geeignet. Letztlich ist noch die Installation einer Brüstung notwendig, um Stürze vom Dach zu verhindern.

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, können Sie mit der Gestaltung Ihrer Flachdach-Terrasse beginnen.

Flachdach mit Rasen und Dachbalkon | VELUX Magazin
Der passende Bodenbelag für Ihre Flachdach-Terrasse sollte nicht nur Ihren optischen Ansprüchen genügen, sondern auch allen Witterungsbedingungen standhalten.

Tipp 1: Der passende Bodenbelag für die Flachdach-Terrasse

Zunächst sollten Sie sich für das optische Gesamtkonzept der Dachterrasse entscheiden – dazu zählt auch der Bodenbelag. Dieser muss jedoch nicht nur Ihren optischen Ansprüchen genügen, sondern zudem allen Witterungsbedingungen standhalten. Regen, Schnee und Hitze können dem Boden schnell zusetzen. Lassen Sie sich daher ausgiebig beraten und pflegen Sie je nach Materialden Bodenbelag entsprechend. Daneben müssen Sie bei der Konstruktion die nötige Belüftung einplanen, damit sich kein Schimmel – zum Beispiel unter Holzdielen – bilden kann. Dies verhindert zudem, dass Wasser in Ihr Dachgeschoss fließt. Folgende eignen sich besonders gut:

  • Fliesen
  • Naturhölzer
  • Pflastersteine
  • Terrassenplatten aus Naturstein

Fliesen sind zwar besonders beständig, dafür aber ein schlechter Wärmeleiter. Holz dagegen speichert die Wärme besser und fühlt sich an den Füßen angenehm an.

Für den Raum unter der Dachterrasse sind Fenster im Flachdach empfehlenswert – So schaffen Sie eine helle, angenehmen Umgebung und sparen Geld für die Beleuchtung. Auch optisch lassen sich diese hervorragend auf der Flachdach-Terrasse integrieren: Ansprechend designte Fenster, wie z.B. ein Konvexglas-Fenster, kommen mit dem richtigen Bodenbelag zur Geltung und lassen sich weiterhin öffnen.

VELUX Dachfenster-Konfigurator

VELUX Dachfenster-Konfigurator

  1. Wunschfenster konfigurieren inkl. Produktpreis
  2. Handwerker suchen & Einschätzung der Gesamtkosten erhalten
  3. Angebot direkt beim Handwerker anfragen
  4. Von VELUX durch den weiteren Prozess begleiten lassen

Tipp 2: Die Flachdach-Terrasse begrünen

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Terrasse optisch aufzuwerten, besteht darin, das Flachdach zu begrünen. So bietet sich eine Bepflanzung der Dachfläche mit Pflanzen wie Reitgras oder Heckenbambus an. Diese Begrünung sorgt zugleich im Sommer für eine Kühlung des Daches, während sie im Winter als Wärmedämmung dient. Eine Dachbegrünung weist zudem weitere Vorteile auf:

  • Ideale Lärm- und Schalldämpfung
  • Schutz der Dachabdichtungen
  • Neuer Lebensraum für Insekten
  • Verbesserung der Luftqualität
  • Verringerung der abzutransportierenden Niederschlagsmenge in der Kanalisation

Extensive Dachbegrünung

Profis unterscheiden zwischen der extensiven und der intensiven Dachbegrünung. Allerdings kommt für Hausbesitzer vor allem die extensive Dachbegrünung infrage, da diese weniger Gewicht aufweist und besonders pflegeleicht ist. Zusätzlich entsteht durch die extensive Begrünung ein ökologischer Oberflächenschutz für Ihr Flachdach sowie wertvoller Lebensraum für Insekten. Eine ausreichende Drainageschicht stellt hier zudem das korrekte Flachdach-Gefälle sicher, damit Regen- oder Tauwasser trotz begrüntem Flachdach korrekt ablaufen kann. Entscheiden Sie sich für die Begrünung Ihres Flachdaches, wird dieses Vorhaben von vielen Kommunen gefördert und bezuschusst.

Intensive Dachbegrünung

Eine vielfältig nutzbare und ökologisch nachhaltige Alternative zum klassischen Garten erhalten Sie mit intensiver Dachbegrünung. Diese Variante der Begrünung verwandelt Ihre Flachdach-Terrasse in einen einladenden Garten über den Dächern der Stadt. Zur Bepflanzung eignen sich gängige Gartenpflanzen, wie z.B. Sträucher und Blumen. Selbst Nutzpflanzen, wie Gemüsesorten und kleine Obstbüsche lassen sich hervorragend anbauen. Anders als die extensive Dachbegrünung verfügt die intensive Dachbegrünung jedoch aufgrund ihres natürlichen Bodenaufbaus über ein hohes Eigengewicht. Ihr Flachdach darf in diesem Fall eine Neigung von 5 Grad nicht überschreiten.

Tipp 3: Effektiver Sichtschutz für die Flachdach-Terrasse

Mit der Auswahl des richtigen Sichtschutzes verwandeln Sie Ihre Flachdach-Terrasse mühelos in einen privaten Rückzugsort, in dem Sie ungestört die Seele baumeln lassen können. Mobile Trenn- und Seitenwände, Überdachungen, Markisen und Pflanzen eignen sich hervorragend als wetterfester und pflegeleichter Dachterrassen-Sichtschutz. Zudem gewinnen Sie durch einen Sichtschutz nicht nur wertvolle Privatsphäre, sondern können Ihre Dachterrasse auch optisch in verschiedene Nutzbereiche einteilen. Achten Sie bei der Wahl des Sichtschutzes auf eine harmonische Farbkonstellation, sodass Ihre Flachdach-Terrasse in einem stimmigen Gesamtbild erscheint.

Tipp 4: Sonnenschutz und Überdachung auf der Flachdach-Terrasse

Eine Flachdach-Terrasse lädt dazu ein, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Ohne Sonnenschutz sind Sie allerdings der Sonneneinstrahlung direkt ausgeliefert. Die Installation eines praktischen Dachterrassen-Sonnenschutzes schafft Abhilfe und kann die Fläche dekorativ aufwerten. Besonders geeignet sind z.B. wind- und wetterfeste Sonnensegel, Markisen, Sonnenschirme und feste Terrassenüberdachungen. Diese spenden nicht nur wertvollen Schatten, sondern bieten zudem wichtigen Schutz vor UV-Strahlen. Terrassenüberdachungen und imprägnierte Sonnensegel halten dabei auch einem Sommerregen Stand.

Dachterrasse mit Tisch und Stühlen | VELUX Magazin
Mit den richtigen Möbeln und Deko-Elementen wird die Dachterrasse zu Ihrer persönlichen Wohlfühl-Oase. Ob Tische und Stühle, Sofa-Landschaften, Solarleuchten oder sogar ein Pool: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Tipp 5: Die Flachdach-Terrasse mit Möbeln und Zubehör gestalten

Mit passenden Möbeln steht und fällt die Optik einer Dachterrasse. Wichtig bei der Auswahl ist daher zunächst die Größe der Möbelstücke. Diese hängt natürlich stark mit der vorhandenen Dachfläche zusammen. So wirken kleine Möbel auf einer sehr großen Terrasse schnell verloren, während große Möbel auf einer schmalen Terrasse zu dominant wirken. In den meisten Fällen eignen sich Dachterrassen ideal für ausladende Sofa-Landschaften, Day-Beds oder eine entspannte Sitzecke mit Bar. So erhält Ihre Flachdach-Terrasse einen luxuriösen Stil. Vor der Witterung schützen Sie Ihre Sitzgelegenheiten am besten mit Schutzfolien oder Sie lagern diese im Winter auf dem Dachboden oder im Keller ein.

Ein weiteres Stück Luxus: Sofern es die Statik zulässt, können Sie selbst einen Pool in Betracht ziehen. Zusammen mit einer bequemen Liegewiese und Palmen in Pflanzkübeln gestalten Sie sich so Ihren eigenen Wellnessbereich auf dem Dach.

Eine Flachdach-Terrasse bietet zudem die ideale Möglichkeit für den Einsatz von Solarleuchten an. Ob Stehlampe, Lichterkette oder Lampions – die richtigen Leuchtmittel liefern angenehmes Licht und sorgen für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre. Da die Solar-Paneele auf der Flachdach-Terrasse ordentlich Sonne tanken und ihre Akkus laden können, reduzieren sich Ihre Stromkosten. Außerdem müssen bei dieser umweltfreundlichen Option keine Kabel verlegt werden, was die Gesamtoptik Ihrer Dachterrasse gekonnt aufwertet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Flachdach-Terrasse

Ist eine Flachdach-Terrasse genehmigungspflichtig?

Bei der Umsetzung einer Dachterrasse handelt es sich um eine genehmigungspflichtige Veränderung – die Beschaffung einer Baugenehmigung ist demnach Pflicht. Gegebenenfalls müssen Sie sich sogar das Einverständnis Ihrer Nachbarn vor Baubeginn einholen.

Welcher Belag eignet sich für die Flachdach-Terrasse?

Der passende Bodenbelag für eine Dachterrasse muss nicht nur optisch überzeugen, sondern auch allen Witterungsbedingungen standhalten. Besonders geeignet sind Fliesen, Naturholz, Pflastersteine und Terrassenplatten aus Naturstein.

Wie kann man die Flachdach-Terrasse gestalten?

Je nachdem, wie viel Platz Ihnen auf der Flachdach-Terrasse zur Verfügung steht, sind Ihren Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Optische Akzente schaffen Sie beispielsweise mit Begrünung, stilvollen Möbeln, einem Sichtschutz und praktischen Schattenspendern.

VELUX Referenzen

  • Stöbern Sie durch fertige Bau- und Renovierungsprojekte
  • Lassen Sie sich von den Möglichkeiten inspirieren, angenehmen, gemütlichen und gesunden Wohnraum zu schaffen
Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang