VELUX Deutschland GmbH
zurück
Flachdach-Fenster verbessern die Beleuchtung von Innenräumen erheblich | VELUX Magazin

Stromverbrauch und Licht: Bessere Energieeffizienz durch Beleuchtung

Stromverbrauch und Licht: Bessere Energieeffizienz durch Beleuchtung

Der Stromverbrauch mit Licht macht rund 10 Prozent des Energieverbrauchs im Haushalt aus. Mit LED-Lampen und Energiesparlampen, aber auch mit mehr Tageslichteinsatz lassen sich die Energieeffizienz durch Beleuchtung verbessern und die Stromkosten reduzieren. Erfahren Sie hier, wie Sie mit Tageslicht und modernen Leuchtmitteln Energie sparen und die Lebensdauer Ihrer Lampen verlängern.

Wie viel Strom verbraucht Licht?

Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Vier-Personen-Haushaltes liegt bei rund 4.000 kWh jährlich, Ein-Personen-Haushalte verbrauchen rund 2.300 kWh. Davon sind durchschnittlich etwa 10 Prozent auf die Haushaltsbeleuchtung zurückzuführen. Bei einem Strompreis von 37 Cent pro kWh (April 2022 – Preis variiert je nach Gesamtverbrauch und Anbieter) liegt der Kostenpunkt einer vierköpfigen Familie allein für künstliches Licht rechnerisch bei 148 Euro im Jahr.

Welche Stromkosten Licht genau verursacht, hängt allerdings maßgeblich von der Lampenart und dem persönlichen Helligkeitsbedürfnis ab. Durch energiesparsame Leuchtmittel und konsequentes Energiesparverhalten lässt sich die Stromrechnung umweltschonend senken. Denken Sie darüber hinaus auch immer an den Einsatz von Tageslicht als kostenlose, umweltfreundliche Alternative zu Haushaltslampen.

Mehr Licht dank neuem VELUX Dachfenster - VELUX Magazin
Wenig Licht im Raum ohne zusätzliches Dachfenster - VELUX Magazin

Wie hängen Energieeffizienz und Beleuchtung zusammen?

Zwar sind die Herstellung, der Verkauf und der Import herkömmlicher Glühbirnen durch die EU-Verordnung 2009/244/EG seit 2009 verboten. Dennoch nutzen viele Deutsche noch die alten Glühlampen. Dabei wandeln diese nur fünf Prozent der verbrauchten Energie in Licht um – bei LED-Lampen sind es rund 90 Prozent. Zudem senken Sparlampen durch optimiertes Energiesparen die Stromkosten.

Das EU-Glühlampenverbot zielt darauf ab, die EU-Klimaziele und eine Einsparung im Lichtenergieverbrauch um 30 Prozent zu erreichen. Rund 15 Millionen Tonnen CO2-Emissionen sollten reduziert werden. Ein Ziel, das laut Umweltbundesamt erreicht wurde. Der Energieverbrauch durch Haushaltsbeleuchtung sank von 2008 bis 2015 von 12,2 Terawattstunden auf 9,3 Terawattstunden.

Um weitere Energiesparpotenziale zu nutzen, werden seit 2016 auch Hochvolt-Halogen Reflektorlampen mit 230 Volt nicht mehr verkauft und produziert. Bis September 2023 sollen ähnlich wie Glühbirnen alle Halogen-Lampen aus dem Verkauf genommen werden.

Licht sparen mit LED-Lampen

LED-Lampen verfügen mit rund 10.000 bis 15.000 Betriebsstunden über eine zehn- bis fünfzehnmal längere Lebensdauer als Glühbirnen und Halogenlampen. Damit liegen sie vor Energiesparlampen, die nach Abschaffung der Glühlampe als Übergangslösung dienten. Inzwischen stellen LED-Lampen die optimale Wahl dar, um Licht zu sparen und die Umwelt zu schonen.

LEDs haben gegenüber Glühbirnen einen 85 bis 90 Prozent geringeren Stromverbrauch, enthalten anders Energiesparlampen kein Quecksilber und erfordern keine Spezialentsorgung. Die Leistungsaufnahme für dieselbe Helligkeit erfordert zudem viel weniger Watt und Energie. So entsprechen 60 Watt bei Glühbirnen nur 9 bis 12 Watt bei LED-Lampen.

Zur Veranschaulichung: Eine 9 bis 12 Watt LED-Lampe sorgt bei vier Stunden Tagesverbrauch für rund 7 Euro Stromkosten im Jahr. Demgegenüber lag der Strompreis einer 60 Watt Glühbirne bei 25 Euro jährlich.

5 Tipps zum Energiesparen im Haushalt

Der Vergleich zwischen energieintensiven Leuchtmitteln und energiesparsamen Lampen zeigt: Licht verbraucht viel Energie und belastet die Umwelt. Neben einer Umstellung auf Sparbeleuchtung lohnt es sich folgende Tipps zu beherzigen:

Tipp 1: Tageslicht nutzen

Nutzen Sie so viel Tageslicht wie möglich, um die Umwelt zu schonen und die Beleuchtung in Ihrem Haus zu optimieren. Denken Sie über einen Dachausbau mit Fenstern nach, um große Fenster mit viel Lichteinfall nutzen zu können. Moderne Dachfenster mit einer guten Dachfenster-Wärmedämmung bieten große Energiesparpotenziale. Ein weiterer Vorteil von Tageslicht ist, dass es die Gesundheit und das Wohlbefinden fördert, unter anderem mit der Anregung der körpereigenen Produktion von Vitamin D durch Licht.

Tipp 2: Strom sparen, Licht ausschalten

Ein Mythos besagt, dass Lampen beim Anschalten mehr Energie verbrauchen als bei mehrstündiger Nutzung. Tatsache ist: Energiesparlampen und LED-Leuchtmittel benötigen fürs Einschalten keine zusätzliche Energie. Somit sparen Sie Energie, wenn Sie Lampen ausschalten, sobald deren Licht nicht zwingend erforderlich ist.

Tipp 3: Wärme und Helligkeit durch Sonne

Solarenergie dient auch als Wärmelieferant. Wer Sonne ins Haus lässt, nutzt kostenlose Wärme und reduziert Heizkosten. Wärmeisolierung und innenliegender Sonnenschutz, wie Wabenplissees für Dachfenster, halten die Wärme innen und regulieren den Sonneneinfall.

Tipp 4: Auch im Homeoffice Strom sparen

In der Corona-Pandemie zeigte sich durch Homeoffice ein Anstieg der Heiz- und Energiekosten im Haushalt. Zugleich bietet die Arbeit im heimischen Büro Möglichkeiten, Energie zu sparen: zum Beispiel durch ein Dachgeschoss mit großzügigen Dachfenstern fürs Homeoffice, die viel Tageslicht in den Raum lassen.

VELUX Dachfenster-Konfigurator

VELUX Dachfenster-Konfigurator

  1. Wunschfenster konfigurieren inkl. Produktpreis
  2. Handwerker suchen & Einschätzung der Gesamtkosten erhalten
  3. Angebot direkt beim Handwerker anfragen
  4. Von VELUX durch den weiteren Prozess begleiten lassen

Tipp 5: Wohnsituation optimieren

Die meisten Wohnungen und Haushalte bieten Energiesparpotenziale. Tauschen Sie alte Lampen gegen LED-Lampen aus und rüsten Sie die Beleuchtung durch einfache Mittel auf. Hierbei helfen Steuerungen wie VELUX ACTIVE für intelligente Raumbeleuchtung im Smart Home. VELUX ACTIVE bietet durch Smart-Home-Funktionen automatisiertes Öffnen und Schließen von Rollläden und Dachfenstern, Temperaturmessung, Hitzeschutz sowie optimales Raumklima für energieeffizienten Wohnkomfort.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Stromverbrauch mit Licht

Welche Kosten erzeugt eine Stunde Licht?

Lichtkosten hängen vom Leuchtmittel und Stromtarif ab. Eine herkömmliche Glühbirne kostete ca. 1,7 Cent stündlich. Damit lag der Jahrespreis zwischen 25 bis 30 Euro. LED-Lampen wiederum können durchschnittlich 7 Euro pro Jahr kosten.

Licht an oder aus: Was verbraucht mehr Strom?

Licht, das Sie nicht brauchen, sollten Sie ausschalten – denn häufiges Ein- und Ausschalten verbraucht bei modernen Lampen keine zusätzliche Energie.

Wie lässt sich mit Beleuchtung sparen?

Ersetzen Sie herkömmliche Glühbirnen und Halogenlampen durch moderne LED-Leuchtmittel. Setzen Sie auf großzügige Fensterflächen und lassen Sie Tageslicht in Ihre Innenräume. Dimmer, Bewegungsmelder und intelligente Raumbeleuchtung unterstützen ebenfalls beim Stromsparen mit Licht.

Integration von VELUX Dachfenstern in Photovoltaik-Systeme

Gekonnt kombiniert: Solar und Dachfenster

  • Sie planen eine Photovoltaikanlage auf dem Dach?
  • Indach, Aufdach oder Solarziegel: Kombinieren Sie Ihr VELUX Dachfenster mit den gängigen Photovoltaik-Systemen
Diesen Artikel teilen
Zum Seitenanfang