VELUX Deutschland GmbH
zurück
Bilder an der Dachschräge | VELUX Magazin

Bilder an Dachschrägen

Bilder an Dachschrägen

Schöne Bilder an der Wand transportieren Emotionen und lassen einen Raum gemütlich wirken. Kunstwerke inspirieren hingegen und sind ein stilsicheres Wohnaccessoire. Was auf den ersten Blick vielleicht nicht gleich ersichtlich ist: Dachschrägen sind dabei kein Hindernis. Sie müssen nur einige Tricks kennen, um Gemälde und Familienfotos einfach und sicher an schrägen Wänden aufzuhängen.

Bilder als Stilelement im Dachgeschoss

Die Ästhetik einer schrägen Wand ist in Kombination mit Bildern für Dachschrägen ein absoluter Hingucker. Wenn Sie ihre Dachgeschosswohnung einrichten, hängt es unter anderem auch vom Kniestock ab, wie viel Platz unter dem geneigten Dach verfügbar ist. Je höher dieser ist, desto mehr Platz gibt es im Dachraum und desto besser können Sie Bilder an Dachschrägen in Szene setzen. Vor allem, wenn die Bilder im Dachgeschoss dank Dachfenstern ideal durch Tageslicht angestrahlt werden, wirkt der Raum gleich ganz anders. Dabei müssen Ihre Gemälde und Portraits nicht einmal in Stehhöhe hängen. Eine ganze Bilderwand wirkt genauso ansehnlich wie lediglich sparsam platzierte Motive über den Nachtschränken. Für welche Bilder oder Gemälde Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihnen ab: Hauptsache, sie gefallen Ihnen und passen zum Einrichtungsstil.

Hintergrundfarben

Haben Sie den idealen Platz für Ihre Bilderwand gefunden, ist auch die Hintergrundfarbe entscheidend. Passende Wandfarben für Dachschrägen-Bilder sind beispielsweise Weiß, Hellgrau oder Cremetöne, die den Raum optisch größer machen. Wer nicht auf starke Farben verzichten möchte, kann sie für ein gemütlich wirkendes Ambiente beim Kniestock einsetzen. Vor allem in verwinkelten Dachräumen kommen unterschiedlich gestrichene Wandbereiche gut zur Geltung. Beim Dachschrägen dekorieren sind Ihrer Fantasie daher kaum Grenzen gesetzt. Jedoch sollten Sie besser keine großen Muster zusammen verwenden und nur wenige Farben kombinieren, um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten.

Die richtigen Rahmen für Bilder an Dachschrägen

Bilderrahmen für Bilder an Dachschrägen sollten sowohl stilistisch und farblich als auch in Bezug auf die Proportionen zum Bildmotiv, zur Wand und zu den Möbeln passen. Achten Sie aber darauf, dass opulente Bilderrahmen an der Dachschräge schnell erdrückend wirken können. Wählen Sie eine einheitliche Farbgebung für Ihre Bilder im Dachgeschoss, um eine Verbindung zwischen unterschiedlichen Motiven zu schaffen. Historische Gemälde überzeugen in einem opulenten, stilvollen Holzrahmen. Moderne Malerei sieht in einem schlichten Rahmen hingegen oft besser aus. Dasselbe gilt für Fotos, Plakate und Drucke. Magnet- oder Wechselrahmen bieten sich daher an, wenn Sie Ihre Wohnung häufig umdekorieren.

Bilder im Treppenaufgang | VELUX Magazin

Aufhängesysteme für Bilder an Dachschrägen

Größe und Gewicht des Werkes bestimmen letztlich die Art der Befestigung an der Wand. Mit speziellen Aufhängesystemen oder Alu- und Holzleisten für die Selbstmontage lassen sich auch an Dachschrägen Bilder leicht aufhängen. Bildaufhänger für Dachschrägen-Bilder gibt es sogar als Set, welches alle benötigten Materialien wie Aufhänger, Schrauben und Spezialschlüssel beinhalten. Holzrahmen oder Keilrahmen lassen sich mithilfe komfortabler Komplett-Sets schnell und einfach an einer Dachschräge anbringen. Hierfür werden die mitgelieferten Zackenaufhänger oder auch Haken und der Spezial-Beschlag am Rahmen des Bildes befestigt.

Für sehr leichte Bilder für Dachschrägen, Wandtattoos und Poster können Sie auf einen speziellen Bildaufhänger für Dachschrägen gänzlich verzichten. Diese haften an Schrägen, Nischen und schiefen Ecken mit entsprechenden Posterfixierungen und -klebern aus dem Baumarkt.

Die Befestigung einer Galerieschiene ist hingegen ein einmaliger Aufwand, der sich lohnt. Sie ist das wohl flexibelste System zur Bilderrahmenaufhängung. Die Montage der Galerieschiene an der Dachschräge funktioniert genauso, wie die Montage an einer herkömmlichen Wand. Nach dem Anbringen können Sie die Bilder zudem jederzeit einfach austauschen und neu einhängen. Besonders an einer Dachschräge spart das viel Zeit.

Schlafzimmer mit Dachfenstern und Bildern | VELUX Magazin

Dachschrägen-Bilder als Bildergalerie inszenieren

Eine persönliche Bildergalerie als Wanddekoration ist ein stilsicheres Wohnaccessoire. Bei Schlafzimmern im Dachgeschoss können Sie diese beispielsweise direkt über dem Bett gestalten. Auch hier gibt es viele unterschiedliche Varianten, die Sie nutzen können, wenn Sie an einer Dachschräge Bilder aufhängen. Die beliebtesten Hängearten sind hier kurz zusammengefasst:

  • Klassisch: Neben der gemütlichen Leseecke im Wohnzimmer im Dachgeschoss kann eine klassische Bilderwand ein weiteres Wohn-Highlight sein. Ist kein Fenster direkt an der schrägen Wand vorhanden, ergibt eine Reihenhängung von zwei oder mehr Bildern an Dachschrägen Ruhe durch klare Linien, Symmetrie und Minimalismus.
  • Abenteuerlich: Mit der Petersburger Hängung, auch Salon-Hängung genannt, zieren zahlreiche Bilder, mal dicht, mal weniger dicht eine ganze Wand. Dabei werden Bildachsen und gleiche Abstände ignoriert. Wem das zu wild wirkt, der wählt ähnliche Bilderrahmen, Formate oder Passepartouts.
  • Inszenierung eines Eyecatchers: Ein großflächiges, auffälliges Kunstwerk braucht Platz zum Wirken. Die richtige Positionierung fällt daher auf eine große Wand. Stellen Sie das Bild jedoch nicht in Konkurrenz zu großen Möbeln und wilden Tapeten und Textilien in unmittelbarer Nähe.
  • Das Quartett: Werke mit verwandten Bildmotiven oder gleichen Maltechniken entfalten sich am besten, wenn Sie diese in einer geometrischen Anordnung als Quartett oder Sextett aufhängen. Wählen Sie gleiche Bilderrahmen und achten Sie genau auf gleichmäßige Abstände.

Verschmelzung: Machen Sie aus mehreren Motiven ein Bild, indem Sie alle Rahmen Kante an Kante hängen, sodass die Motive miteinander verschmelzen. Harmonisch wirkt eine solche Hängung jedoch nur, wenn die Farbwelten, Motive und Bilderrahmen zusammenpassen.

Diesen Artikel teilen:
Zum Seitenanfang